Neues aus der Astronomie

Aktuell
Astro Info


astronews.com

Auf dieser Seite präsentieren wir aktuelle Informationen aus der Welt der Astronomie und verwandter Gebiete. Alle Beiträge dieser Seite stammen von astronews.com, einem Online-Dienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt.

 

Horizons: Experimente und eine Mondfinsternis

Rund zwei Monate lebt und arbeitet der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst nun auf der Internationalen Raumstation ISS. Während einige Experimente seiner horizons-Mission noch in den Startlöchern stehen, liefern andere Versuche bereits wissenschaftliche Ergebnisse. Ein Höhepunkt war bislang die Beobachtung der totalen Mondfinsternis aus dem All. (14. August 2018)

>> Details
Parker Solar Probe: Der Sonne ganz nahe

Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat gestern die Parker Solar Probe gestartet, die in den kommenden Jahren einmalige Daten über die Sonne liefern soll. Dazu wird sich die Sonde unserem Zentralstern weiter annähern, als jede andere Sonde zuvor. Parallel sind auch Beobachtungen von der Erde geplant, die die Messungen ergänzen. (13. August 2018)

>> Details
Sternschnuppen: Perseiden ohne störenden Mond

In der Nacht auf Montag erreicht der jährliche Sternschnuppenstrom der Perseiden seinen Höhepunkt. In diesem Jahr fällt das Maximum praktisch mit dem Neumond zusammen, so dass der Mond die Beobachtungen nicht stört. Die Bedingungen sind also günstig und es könnten in jeder Stunde Dutzende Sternschnuppen zu sehen sein - ein dunkler Himmel vorausgesetzt. (10. August 2018)

>> Details
Dunkle Energie: Für Symmetronen wird es eng

Die beschleunigte Expansion des Universum würde sich mit einem sogenannten Symmetron-Feld erklären lassen, das - ähnlich wie das Higgs-Feld - den gesamten Raum durchdringt. Nun haben Forscher mit einem Hochpräzisions-Experiment gezielt nach solchen Feldern gesucht. Dass sie dabei nichts entdeckten, schließt die Symmetronen-Theorie zwar noch nicht aus, macht sie aber unwahrscheinlicher. (9. August 2018)

>> Details
Jupiter: Von Chorwellen und Killer-Elektronen

Sie werden Chorwellen genannt, doch trotz des romantischen Namens handelt es sich bei ihnen um elektromagnetische Wellen, die über der Erde Polarlichter verursachen, aber auch Satelliten beschädigen können. Wissenschaftler haben nun nachweisen können, dass es um den Jupitermond Ganymed herum zu einer millionenfachen Verstärkung genau solcher Chorwellen kommt. (8. August 2018)

>> Details
Erde: Als kleine Monde auf die Erde stürzten

Unser Mond entstand, so die allgemein akzeptierte Theorie, durch den Einschlag eines etwa marsgroßen Protoplaneten auf der jungen Erde. Allerdings gibt es Hinweise dafür, dass dieser Einschlag nicht das einzige Ereignis dieser Art in der Frühphase der Erde war. So könnten mehrere kleine Monde entstanden sein, deren Schicksal Astronomen nun näher untersucht haben. (7. August 2018)

>> Details
XMM-Newton: Mehr Details durch mehrfachen Blick

Wissenschaftler haben jetzt den ersten Katalog von Röntgenquellen in mehrfach beobachteten Himmelsregionen veröffentlicht. Er enthält knapp 72.000 zum Teil exotische Objekte und basiert auf Daten des europäischen Weltraumteleskops XMM-Newton. Der Katalog bietet eine höhere Genauigkeit und erlaubte zudem einige tausend Neuentdeckungen. (6. August 2018)

>> Details
Marserkundung: Vierbeiniger Laufroboter für den Mars

Im Rahmen einer Forschungsinitiative wird derzeit ein Schwarm von Robotern entwickelt, der relativ selbstständig das Valles Marineris auf dem Mars erkunden können soll. Ein Teilprojekt davon wurde gerade erfolgreich abgeschlossen: Ergebnis ist der vierbeinige Laufroboter Charlie, der einige bemerkenswerte Eigenschaften besitzt. (3. August 2018)

>> Details
Gaia: Sterne durch Gravitationslinsen wiegen

Der europäische Astrometriesatellit Gaia misst seit vier Jahren mit hoher Präzision die Position und Bewegung von Sternen - so genau, dass sich auch Begegnungen von Sternen am Himmel vorhersagen lassen, die zu einem Gravitationslinseneffekt führen sollten. Für zwei Sterne wollen dies Astronomen nun überprüfen und so die Masse der Sterne bestimmen. (2. August 2018)

>> Details
Der Sternenhimmel im August 2018: Heller Mars und viele Sternschnuppen

Recht tief am Horizont, doch strahlend hell steht im August unser Nachbarplanet Mars am nächtlichen Himmel. Der Rote Planet hatte Ende Juli seine Oppositionsstellung zur Sonne und den geringsten Abstand zur Erde erreicht. Auch die Venus, Jupiter und Saturn sind noch am Abend zu sehen. In der Monatsmitte erreichen die Perseiden ihren Höhepunkt - ganz ohne störenden Mond. (1. August 2018)

>> Details
Mars: Keine Chance für Terraforming?

Es ist der Traum vieler Science-Fiction-Fans: das sogenannte Terraforming des Mars, also die "Bewohnbarmachung" des Roten Planeten. Neue Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass ein solches Vorhaben mit der uns zur Verfügung stehenden Technologie nicht realisierbar ist. Dem Mars fehlen vor allem ausreichende Mengen an zugänglichem Kohlendioxid. (1. August 2018)

>> Details
CK Vulpeculae: Radioaktives Isotop im Weltraum nachgewiesen

Astronomen ist es erstmals gelungen, mit Aluminium-26 ein radioaktives Isotop im Weltraum nachzuweisen. Es ist Teil eines Moleküls, das man in direkter Umgebung des historischen Nova-ähnlichen Objekts CK Vul entdeckt hat. Bei diesem dürfte es sich um den Überrest der Kollision zweier Sterne handeln. Der damit verbundene Helligkeitsausbruch konnte in den Jahren 1670 bis 1672 beobachtet werden. (31. Juli 2018)

>> Details

Verein zur Förderung der Astronomie
Die Burgenländischen Amateurastronomen - BAA

Daten: © astronews.com
Layout: © BAA