Neues aus der Astronomie

Aktuell
Astro Info


astronews.com

Auf dieser Seite präsentieren wir aktuelle Informationen aus der Welt der Astronomie und verwandter Gebiete. Alle Beiträge dieser Seite stammen von astronews.com, einem Online-Dienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt.

Erde: Die Schwerkraft und der Klimawandel

Mit dem Satellitenduo GRACE wurde rund 15 Jahre lang das Erdschwerefeld präzise kartiert. Dank dieser Messungen konnte man den irdischen Wasserkreislauf, die Massenbilanz von Eisschilden und Gletschern oder die Veränderung des Meeresspiegels gezielt verfolgen. Diese Daten sind auch für ein besseres Verständnis des Klimawandels von Bedeutung. (17. April 2019)

>> Details
Sternbedeckungen: Durchmesser von entfernten Sternen bestimmt

Mithilfe des Very Energetic Radiation Imaging System (VERITAS) ist es Forschenden nun gelungen, die Größe eines Riesensterns in 2674 Lichtjahren Entfernung und eines sonnenähnlichen Sterns in 700 Lichtjahren Distanz zu bestimmen. Sie werteten dazu die Beugungsmuster aus, die entstanden, als ein Asteroid des Sonnensystems die fernen Sterne bedeckte. (16. April 2019)

>> Details
Braune Zwerge: Entstanden wie Sterne oder wie Planeten?

Braune Zwerge haben eine Masse, die zwischen der massereicher Planeten und massearmer Sterne liegt. Oft werden sie als verhinderte Sterne beschrieben, da sie nicht über ausreichend Masse verfügen, um dauerhaft nukleare Fusionsprozesse zu starten. Ob sie tatsächlich wie Sterne entstehen, oder vielmehr wie Planeten, weiß man bislang nicht. Neue Beobachtungen könnten nun helfen, diese Frage zu klären. (15. April 2019)

>> Details
InSight: Suche nach neuer Strategie für Mars-Maulwurf

Noch immer steckt das Experiment Heat Flow and Physical Properties Package an Bord des NASA-Marslanders InSight, der sogenannte Mars-Maulwurf, in einer Tiefe von nur 30 Zentimetern im Marsboden fest. Auf der Erde laufen nun Experimente, mit deren Hilfe man rekonstruieren möchte, was auf dem Mars vorgefallen ist und wie man den Maulwurf aus seine Lage befreien könnte. (12. April 2019)

>> Details
Eu:CROPIS: Rotierend den Mond simulieren

Der im Dezember gestartete Satellit Eu:CROPIS des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt rotiert gegenwärtig mit einer Geschwindigkeit von 17,5 Umdrehungen pro Minute und simuliert so in seinem Inneren die Schwerkraftbedingungen auf dem Mond. Die Aktivierung der Gewächshäuser an Bord wurde wegen eines Problems erst einmal verschoben. (11. April 2019)

>> Details
Event Horizon Telescope: Der Schatten des Schwarzen Lochs von M87

Astronomen ist es erstmals gelungen, den Schatten eines Schwarzen Lochs vor dem ihn umgebenden glühend heißen Plasma zu beobachten. Dies gelang mithilfe des Event Horizon Telescope, eines erdumspannenden Netzes von Radioteleskopen. In Visier genommen wurde dabei die elliptische Riesengalaxie Messier 87 in rund 55 Millionen Lichtjahren Entfernung. (10. April 2019)

>> Details
Interstellare Asteroiden: Geburtshelfer von Planetensystemen?

Interstellare Objekte in Wolkenkratzergröße, wie der vor zwei Jahren entdeckte `Oumuamua, könnten neuen Sternsystemen helfen, schneller Planeten zu bilden. Das zumindest ist das Ergebnis einer jetzt vorgestellten Studie. Wahrscheinlich driften unzählige solcher Asteroiden durch unsere Milchstraße und dringen regelmäßig in andere Sonnensysteme ein. (9. April 2019)

>> Details
Sirius-19: Eine Mondmission auf der Erde

Während einer längeren bemannten Mission zum Mond oder zum Mars müssen die Besatzungsmitglieder über viele Wochen auf engstem Raum zusammenleben und schwierige Situationen meistern. Welche psychologischen Belastungen dabei auftreten können, wird bei Langzeit-Experimenten auf der Erde untersucht. Im März startete beispielsweise eine simulierte Mondmission in Moskau. (8. April 2019)

>> Details
Trümmerscheiben: Was Staub über kleine Objekte verrät

Planetensysteme bestehen nicht nur aus einem Zentralstern und großen Planeten, sondern auch aus zahlreichen kleineren Objekten, die die Wissenschaft insgesamt als Trümmerscheiben bezeichnet. Vor allem deren Staub kann einiges über die Eigenschaften dieser Scheiben verraten. In Jena bleiben solche Trümmerscheiben für drei weitere Jahre im Visier der Forschenden. (5. April 2019)

>> Details
Flying Laptop: Kommunikation mit Laserstrahlen

Optische Übertragungsverfahren gelten als Königsweg für die Übermittlung der gewaltigen Datenmengen, die bei modernen Erdbeobachtungssatelliten Tag für Tag anfallen. Mit einem kleinen Testsatelliten wurde nun eine entsprechende Datenübertragung per Laser erfolgreich getestet. Gebaut worden war der Flying Laptop genannte Satellit an der Universität Stuttgart. (4. April 2019)

>> Details
Eisriesen: Was Plastik über das Innere der Eisriesen verrät

Über den Aufbau von Planeten wie Neptun oder Uranus weiß man relativ wenig. Man ist auf Modelle und Experimente angewiesen, die die extremen Bedingungen im Inneren der Eisriesen nachstellen. Nun haben Forschende zwei Arten von Kunststoff für entsprechende Experimente genutzt und dabei eine Überraschung erlebt. Die Ergebnisse könnten auch für Planetenmodelle von Bedeutung sein. (3. April 2019)

>> Details
SuperKEKB: Suche nach der verschwundenen Antimaterie

Seit rund einer Woche läuft der Messbetrieb mit dem neuen Belle-II-Detektor am SuperKEKB-Beschleuniger im japanische Tsukuba. Mit der modernisierten Anlage hoffen die Forschenden rund 50 Mal mehr Kollisionen beobachten zu können, als mit den jeweiligen Vorgängern. Gesucht wird dabei nach Hinweisen zur Erklärung der Asymmetrie von Materie und Antimaterie. (2. April 2019)

>> Details
Der Sternenhimmel im April 2019: Frühlingsgefühle am Himmel

Der Himmel schaltet langsam auf Frühling um und lädt ein zur Erkundung der Sternbilder des Frühjahrs. In diesen finden sich auch manche interessante Sternhaufen. Abends hält nur noch der Rote Planet Mars die Stellung, die Gasriesen Jupiter und Saturn sowie unser Nachbarplanet Venus halten sich am Morgenhimmel auf. (2. April 2019)

>> Details
Gravitationswellen: Neuer Beobachtungslauf beginnt

Heute beginnt der dritte Beobachtungslauf O3 mit den Gravitationswellendetektoren LIGO, Virgo und GEO600. Die Empfindlichkeit der Systeme wurde seit den letzten Messungen noch einmal deutlich erhöht, so dass die Forschenden mit zahlreichen spannenden Ergebnissen rechnen. Erstmals werden potentielle Funde unmittelbar veröffentlicht, so dass schnelle Nachfolgebeobachtungen möglich sind. (1. April 2019)

>> Details
Saturn: Neues von den Ravioli-Monden

Die Saturnsonde Cassini hat in der letzten Phase ihrer Mission detaillierte Aufnahmen einiger eigentümlicher Monde des Ringplaneten gemacht: Die teils Ravioli-förmigen Monde kreisen innerhalb des Ringsystems um den Gasplaneten und weisen einige Besonderheiten auf. Entlang des F-Rings des Saturns stießen die Forscher zudem auf eine Überraschung. (29. März 2019)

>> Details

Verein zur Förderung der Astronomie
Die Burgenländischen Amateurastronomen - BAA

Daten: © astronews.com
Layout: © BAA