Castor - Stern des Monats, Februar 2021

Aktuell
Derzeit am Himmel


Die Sterne Castor (auch Kastor) und Pollux sind die Hauptsterne im Sternbild Zwilling. Castor der etwas lichtschwächere der beiden ist ein seltenes 6-fach-Sternystem.

Mythologie und Sternbild

In der griechischen und römischen Mythologie sind die Zwillingsbrüder die Söhne der Leda. Die Geschichte erzählt, dass Königin Leda in derselben Nacht ihren Gatten Tyndareus und den Göttervater Zeus, in Gestalt eines Schwans, empfing. Aus dieser Verbindung entsprangen der unsterbliche Pollux und der sterbliche Castor.

Im Sternatlas "Uranometrie" hat Johann Bayer 1603 dem lichtschwächeren Castor die Bezeichnung alpha Geminorum gegeben, während der hellere Pollux zu "beta" wurde. Vielleicht deshalb, weil Castor als erster über den Horizont steigt und vor Pollux seine Höchststellung erreicht.

Das Sternbild Zwilling (lateinisch Gemini) gehört zu den ältesten Sternbildern überhaupt. Bereits vor dreitausend Jahren haben die Mesopotamier, neben Löwe, Waage und Skorpion, den Zwilling als jenes Sternbild gekannt, durch das Sonne, Mond und Planeten laufen. Die 13 Tierkreissternbilder die wir heute kennen gibt es seit der Antike.

Castor ein seltenes 6-fach-Sternsystem

Castor ist von der Erde 51 Lichtjahre entfernt. Mit einer Helligkeit von 1,58 mag steht er an 24. Stelle der hellen Sterne. Unter den alpha-Sternen des Winterhimmels ist er aber der lichtschwächste.

Der italienische Astronom Cassini hat bereits im 17. Jahrhundert Castor als Doppelstern erkannt. Die beiden Komponenten Castor A und Castor B haben eine Helligkeit von 1,9 mag bzw. 3.0 mag und stehen derzeit 5,4" voneinander entfernt.
Bereits mit kleineren Teleskopen kann Castor aufgelöst werden. Die Umlaufzeit von Castor A und B beträgt etwa 500 Jahre.

Auf Grund der gleichen Eigenbewegung und Radialgeschwindigkeiten wurde eine weitere Komponente des Castor-Systema entdeckt:
Castor C steht 70" von Castor A/B entfernt und hat eine Helligkeit von 9mag. Die Umlaufzeit von Castor C um die Komponenten A/B beträgt mehrere tausend Jahre.

Castor im Teleskop

 

Spektroskopische Beobachtungen zeigten, dass alle 3 Komponenten des Sternsystems einen weiteren Begleiter haben. Es handelt sich bei Castor also um ein sehr seltenes 6-fach-Sternsystem:
Castor A und Castor B sind Sterne der A-Klasse mit etwa 3-facher Sonnenmasse und -radius. Beide Sterne werden innerhalb weniger Tage von je einem roten Zwergstern umkreist.
Castor C besteht aus 2 roten Zwergsternen die sich in enger Umlaufbahn in 20 Stunden umkreisen. Dabei kommt es zu gegenseitigen Bedeckungen, weshalb Castor C ein Bedeckungveränderlicher Stern ist. Er wird auch als YY Geminorum bezeichnet.

 

Die folgende Grafik von NASA/JPL zeigt eine Übersicht der Bahnen und der Größenverhältnisse des 6-fach-Sternsystems.

Castor-System, Bahn und Sterngrößen

NASA/JPL-Caltech; edited by Nicholas Beeson, Public domain, via Wikimedia Commons

Eine schöne Animation der komplexen Umlaufbahnen zeigt ein Youtube-Video (externer Link).

Castor am Sternenhimmel

Das Sternbild Zwilling ist den ganzen Winter, bis in den April hinein, am Abendhimmel zu sehen.

In den beiden Sternenketten des Zwillings können sehr schön die beiden Brüder erkannt werden. Castor und Pollux stellen die Köpfe der Figuren dar.

Die beiden Sterne bilden auch eine Ecke des "Winter-Sechsecks".

Castor-Winter-Sechseck


Aktualisiert am 31.01.2021

© BAA --- Link zu dieser Seite
 

Karl Vlasich