Enge Konjunktion von Jupiter und Saturn am 21. Dezember 2020

Aktuell
Derzeit am Himmel


In den frühen Abendstunden des 21. Dezember kann eine besonders enge Konjunktion (Begegnung) von Jupiter und Saturn beobachtet werden.
Eine solche "Große Konjunktion" könnte der Stern von Bethlehem gewesen sein - siehe BAA-Artikel.

 

Konjunktionen von Jupiter und Saturn

Der Planet Jupiter benötigt für den Umlauf um die Sonne im Mittel 11,9 Jahre, der weiter außen laufende Saturn 29,5 Jahre. Daher kommt es von der Sonne aus gesehen alle 19,9 Jahre zu einer heliozentrischen Konjunktionen der beiden Riesenplaneten.

Diese heliozentrischen Konjunktion fand heuer Anfang November statt, von der Erde aus gesehen begegnen sich Jupiter und Saturn am Abend des 21. Dezember 2020. Dabei nähern sich die beiden Planeten auf eine Distanz von 6 Bogenminuten (6'), das entspricht einem Fünftel des Vollmonddurchmessers, der etwa 30' hat.

Durch die Neigung der Bahnen von Jupiter mit 1,3° und Saturn mit 2,5° gegen die Erdbahnebene, kommen sich die Planeten nur selten so nahe wie 2020. So betragen die Distanzen von Jupiter und Saturn in den Jahren 2000, 2040 und 2060 etwa 1,1°, also mehr als der doppelte Vollmonddurchmesser. Erst 2080 wird der Abstand zwischen Jupiter und Saturn wieder 6 Bogenminuten betragen.

 

Annäherung der Planeten im Laufe des Dezembers

Jupiter und Saturn standen im Juli 2020 in Opposition zur Sonne, wo sie die ganze Nacht sichtbar waren. Jetzt im Dezember sind sie nur kurz in der Abenddämmerung, knapp über dem SW-Horizont (Südwest) zu sehen.

Die Annäherung von Jupiter und Saturn kann im Laufe des Dezembers - besonders mit freiem Auge und Fernglas - verfolgt werden. Der geringste Abstand wird am 21. Dezember mit 6 Bogenminuten erreicht. Sehr klein ist der Abstand auch am Tag davor und danach:

Datum 01. Dez 05. Dez 10. Dez 15. Dez 20. Dez 21. Dez 22. Dez 25. Dez 30. Dez
Distanz 2,2° 1,8° 1,2° 0,69° = 41' 0,16° = 10' 0,10° =  6' 0,14° =  9' 0,45° =27' 1,0°


Am Abend des 17.Dezember gesellt sich zu den Planeten auch noch die schmale Mondsichel - ein schöner Himmelsanblick.

Mond ca. 6° östlich von Jupiter und Saturn. 17. Dezember 2020, 17.00 Uhr
Jupiter-Saturn-Mondsichel

 

Tipps zur Beobachtung

Für die Beobachtung sind freie Sicht und niedriger Horizont Richtung Südwesten notwendig, denn die beiden Planeten stehen im Dezember schon sehr tief.

Mit freiem Auge kann Jupiter in der hellen Dämmerung ab 16:20 Uhr gesehen werden. Kurz danach sollte auch der deutlich schwächere Saturn sichtbar werden. Bis zur Konjunktion steht Saturn östlich ("links") von Jupiter.

Die folgende Tabelle zeigt die Höhe von Jupiter beim Auftauchen um 16:20, zum Zeitpunkt der besten Beobachtung um 17:00 und den Zeitpunkt bis zu dem Jupiter sichtbar ist.


Höhe um 16:20 Höhe um 17:00 Sichtbar bis
01.Dez 19,1° 16,5° 18:50
15.Dez 16,8° 13,3° 18:10
21.Dez 15,6° 11,6° 17:55
31.Dez 13,1° 8,6° 17:30


Am Tag der Konjunktion gibt es einen fantastischen Anblick im Teleskop: Neben den beiden Planeten sind auch die 4 galileischen Monde von Jupiter und der Saturnmond Titan gemeinsam sichtbar.

Mit freiem Auge und Fernglas erscheinen die beiden Planeten wie ein enger Doppelstern.



Anblick im Teleskop am 21. Dezember 2020, 17.00 Uhr. Das Gesichtsfeld hat einen Durchmesser von 16' = 1/2 Monddurchmesser.
Karl Vlasich, BAA

Jupiter-Saturn-Konjunktion im Teleskop

 

Der Himmel zur Konjunktion am 21. Dezember 2020, 17.00 Uhr. Jupiter und Saturn, 12° über dem SW-Horizont, erscheinen mit freiem Auge als enger Doppelstern.
Jupiter-Saturn-Konjunktion

Viel Erfolg und "Clear skies" bei der Beobachtung dieses seltenen Schauspiels.


Aktualisiert am 04.12.2020

© BAA --- Link zu dieser Seite
 

Karl Vlasich