Neues aus der Astronomie

Aktuell
Astro Info


astronews.com

Auf dieser Seite präsentieren wir aktuelle Informationen aus der Welt der Astronomie und verwandter Gebiete. Alle Beiträge dieser Seite stammen von astronews.com, einem Online-Dienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt.

 

Gravitationswellen: Wichtiger Schritt für LISA-Mission

Ab den 2030er Jahren soll mithilfe eines weltraumbasierten Detektors nach niederfrequenten Gravitationswellen gesucht werden. Die Mission unter dem Namen LISA wird aus drei Satelliten bestehen, die in Formation fliegen. Die Technologien dafür wurden bereits erfolgreich getestet, jetzt bestand auch die Gesamtmission den Mission Definition Review. (23. Januar 2018)

>> Details
Kepler: Die Harmonie der fünf Planeten

Mithilfe von Bürgerwissenschaftlern haben Astronomen um den Stern K2-138 ein ganz besonderes Planetensystem aufgespürt: Die fünf Welten umkreisen ihre Sonne in einer Kette nahezu perfekter 3:2-Resonanzen in vergleichsweise geringem Abstand. Eine solche Konfiguration lässt sich mit manchen Modellen über die Planetenentstehung nur schwer in Einklang bringen. (22. Januar 2018)

>> Details
Abell 1758: Die Geheimnisse eines Galaxienhaufens

Eine neue Aufnahme des Weltraumteleskops Hubble zeigt einen Blick auf einen Teilbereich des Galaxienhaufens Abell 1758, eine gewaltige Ansammlung mehrerer hundert Galaxien. Doch hinter dessen scheinbar so friedlichem Aussehen verbirgt sich eine dramatische Geschichte: Teilbereiche des Haufens sind gerade dabei zu verschmelzen. (19. Januar 2018)

>> Details
ISS: Bakterien für Sauerstoff und Nahrung?

Eine zuverlässige Versorgung von Astronauten mit Lebensmitteln und Sauerstoff ist für die bemannte Raumfahrt entscheidend. Je weiter man sich aber von der Erde entfernt, desto wichtiger ist eine möglichst autarke Bereitstellung dieser lebenswichtigen Güter. Bestimmte Bakterien könnten da helfen. Auf der Internationalen Raumstation ISS laufen gerade entsprechende Tests. (18. Januar 2018)

>> Details
Kugelsternhaufen: Verstecktes Schwarzes Loch entdeckt

Mithilfe des Instruments MUSE am Very Large Telescope der ESO haben Astronomen ein Schwarzes Loch mit etwa der vierfachen Masse unserer Sonne entdeckt, das keinerlei Aktivität zeigt. Auf das Objekt aufmerksam geworden sind die Forscher nur, weil ihnen die Bewegung eines Sterns im Kugelsternhaufen NGC 3201 sehr merkwürdig vorkam. (17. Januar 2018)

>> Details
Gravitationswellen: Die maximale Masse eines Neutronensterns

Neben Schwarzen Löchern zählen Neutronensterne zu den extremsten Objekten, denen man im Weltraum begegnen kann. Bislang weiß man allerdings nicht, wie massereich sie eigentlich werden können. Die jüngsten Gravitationswellenbeobachtungen liefern nun aber zusammen mit theoretischen Modellen eine Obergrenze: die 2,16-fache Masse der Sonne. (16. Januar 2018)

>> Details
EDEN-ISS: Autarkes Gewächshaus erreicht Antarktis

Wie lässt sich in einer eigentlich lebensfeindlichen Umgebung Gemüse anbauen? Die Beantwortung dieser Frage ist auch für künftige Langzeitmissionen von Bedeutung. Astronauten auf dem Mars könnten sich so beispielsweise mit frischem Salat versorgen. In einem Gewächshaus in der Antarktis soll der autarke Gemüseanbau nun getestet werden. Es hat jetzt seinen Einsatzort erreicht. (15. Januar 2018)

>> Details
Staubscheiben: Muster können auch ohne Planeten entstehen

Um viele junge Sterne haben Astronomen in den vergangenen Jahren Scheiben aus Gas und Staub entdeckt. In manchen konnten sie dabei charakteristische Muster nachweisen, die immer wieder mit gerade entstehenden Planeten in diesen Scheiben in Verbindung gebracht wurden. Neue Modelle zeigen nun, dass solche Muster auch ganz ohne Planeten entstehen können. (15. Januar 2018)

>> Details
Sonne: Wie Teilchenströme beschleunigt werden

Warum spuckt die Sonne manchmal bevorzugt Helium-3 und Eisen ins All? Eine Antwort auf diese Frage ist wichtig, da diese vergleichsweise schweren Partikel in koronalen Massenauswürfen für erhebliche Schäden sorgen könnten, wenn sie die Erde erreichen. Nun haben Forscher drei spezielle schraubenförmig verdrillte Strahlungsausbrüche genauer untersucht. (12. Januar 2018)

>> Details
Fast Radio Bursts: Neues über mysteriöse Radioblitze

Seit einigen Jahren schon beobachten Astronomen kurze Strahlungsausbrüche im Radiobereich, bei denen es sich in der Regel um einmalige Ereignisse handelt. Nur von einem dieser Fast Radio Bursts konnte man bislang wiederholte Signale empfangen. Diese deuten nun auf einen Ursprung in einer Umgebung mit einem äußerst starken Magnetfeld hin. (11. Januar 2018)

>> Details
ELT: Erste Segmente des Hauptspiegels gegossen

Unweit des Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO entsteht in Chile gerade das Extremely Large Telescope, das mit einem Spiegeldurchmesser von 39 Metern alle bisherigen Teleskope in den Schatten stellen soll. In Mainz wurden nun die ersten sechs Segmente des Hauptspiegels gegossen. Insgesamt wird er aus 798 Segmenten bestehen. (10. Januar 2018)

>> Details
PEPSI: Die Fingerabdrücke von Sternen

Mithilfe des Instruments PEPSI am Large Binocular Telescope haben Astronomen detaillierte Spektren einer ganzen Reihe von Sternen aufgenommen und jetzt erste Datensätze daraus veröffentlicht. Der Blick richtete sich dabei nicht nur auf interessante Sterne der Milchstraße, sondern auch auf unsere Sonne - obwohl es sich bei PEPSI eigentlich um ein Instrument für ein Nachtteleskop handelt. (9. Januar 2018)

>> Details

Verein zur Förderung der Astronomie
Die Burgenländischen Amateurastronomen - BAA

Daten: © astronews.com
Layout: © BAA