Meteoriten – Steine die vom Himmel fielen

Sonstiges
Interdisziplinäres


Das Belegstück Meteorit wurde vor Jahren gekauft und es gibt folgende Infos dazu:

Es ist ein Eisenmeteorit von Gibeon aus Namibia, Namaqualand, Great Fish River; dieses Stück ist 25,3 g schwer, und  4,5 cm x 3,5 cm groß.

Die Struktur nennt man "Widmanstätten Gefüge" oder  "Widmanstätten Pattern" u. zw.:

Das Widmanstätten-Gefüge (benannt nach Alois Widmanstätten (1754–1849), auch Überhitzungsgefüge genannt) ist für ungeglühten Stahlguss charakteristisch. Es handelt sich um ein sprödes ferritisch-perlitisches Gefüge.

Es ist zu unterscheiden von der in Nickel-Eisen-Meteoriten durch Ätzen erzeugten Widmanstätten-Struktur.

Der Gibeon Meteorit zählt zu den Eisenmeteoriten. Dessen Bruchstücke wurden erstmals 1836 in Südwest Afrika, nahe der Stadt Gibeon in Namibia, am Ostufer des Great Fish River gefunden. Er wurde zuerst von Captain James Edward Alexander beschrieben. Der Meteorit kollidierte vermutlich bereits vor über einer Millionen Jahre mit der Erde, zu prähistorischer Zeit. Sein Alter selbst  wird auf ca. 4,6 Milliarden Jahre geschätzt.

Sammlung : Edith Seel   mailto: edith.seel@chello.at

Publikation mit freundlicher Genehmigung der Sammlerin


Aktualisiert am 13.05.2010

© BAA
 

Franz Gruber