MoFi 2015 Mondfinsternis(Ver)Lauf

Sonstiges
Berichte


 

Liebe Mond- und Astrofreunde,

 

ungeachtet ungünstiger Wolkenprognosen für das Nordburgenland für heute Früh, hatte ich beschlossen meinen ohnehin  geplanten Morgensport um eine Stunde vor zu verlegen. So bin ich gegen 4:30 Uhr aufgestanden. Ein Blick aus dem Fenster war vielversprechend - klarer Himmel! Dominant war Orion am Südhimmel ganz klar zu sehen. Ausgerechnet im Westen hing aber eine dichte Wolkenbank, welche den Mond vollkommen bedeckte. Nichts desto trotz zog ich das Laufgewand an, hängte mir meinen kleinen Leitz Trinovid 7x42 Feldstecher um und startete los. Die Laufstrecke wählte ich so, dass ich den Westhimmel immer gut im Blick hatte. Siehe da, um 5:08 Uhr gaben die Wolken den Mond völlig frei und die dunkelrote Mondscheibe war klar zu sehen. Wie erwartet war ein deutlicher Helligkeitsgradient von links oben (etwa 10 Uhr) nach rechts unten zu beobachten. Alle paar hundert Meter blieb ich stehen, um einen Blick durch den Feldstecher zu machen –beeindruckend! Pünktlich gegen 5:24 Uhr begann der Mond aus dem Kernschatten in den Halbschatten einzutreten. Die Schattengrenze wanderte von 10 Uhr Richtung 4 Uhr über den Mond, gegen 5:50 Uhr war die Mondscheibe wieder etwa halb beleuchtet. Um 6:02 verschwand der nun etwa zu ¾ beleuchtete optisch beeindrucken große Mond wieder hinter einer am westlichen Horizont liegenden Wolkenbank, gerade richtig als meine Laufroute Richtung Süd-Ost drehte und der Mond ohnehin in meinem Rücken gewesen wäre. Dafür überstrahlten jetzt Venus, Jupiter und Sirius die einsetzende Morgendämmerung. Nach 1h13min und knapp 10 km Laufstrecke war ich wieder zu Hause. So konnten ich das Angenehme und Interessante mit dem Nützlichen verbinden.

 

Liebe Grüße aus Steinbrunn

Wolfgang Mandl

 

 

Sternwarte Göttelsbrunn /  Karl Klinger 

 Tele 1000 mm, f/10, Canon 450D, Belichtungszeit 2.5 sec ohne Nachführung

   Mondfinsternis 2015 


Aktualisiert am 01.10.2015

© BAA
 

Wolfgang Mandl