VS Draßburg: Lesenacht

Wir bieten
Schulen


Im März 2012 führte die vierte Klasse der Volksschule Draßburg eine Lesenacht durch. Nachdem sie bereits im Unterricht einen Schwerpunkt im Bereich Astronomie setzten, war ein Astro-Abend bei der Lesenacht die logische Ergänzung. Nach der Kontaktaufnahme mit uns ging alles ganz schnell.

Wir laufen zum Mond

Die Lesenacht begann mit unserem traditionellen Lauf zum Mond unter der Anleitung von Gisela und Jürgen Weber. Auch in Draßburg versuchten die Kinder so rasch als möglich zum Erdtrabanten zu kommen. Auch die Klassenlehrerin Bettina Krizmanich stand ihren Schülern um nichts nach. Während der Mondlauf ausgewertet wurde, konnten die Kinder bei einem Astro-Quiz ihr Wissen zeigen.

Nun folgte der theoretische Teil. Erich Weber erläuterte mit Computer-Unterstützung die einzelnen Quiz-Fragen. Doch es blieb nicht dabei. Unzählige Fragen der überaus wissensdurstigen Kinder sorgten für eine lebendige Unterhaltung. Zur Überleitung in den praktischen Teil gab es noch einen Blick auf den elektronischen Sternenhimmel.

Tolles Wetter - tolle Objekte

Bei traumhaftem Wetter ging es nun hinaus in den Garten der Schule. Dort hatte bereits Robert Schulz seinen riesigen Dobson aufgebaut. Begeistert von dem Riesenteleskop stürmten die Kinder zu Robert hin. Jeder wollten den ersten Blick durch das Rohr ergattern. Zu sehen waren in der Dämmerung die beiden Planeten Jupiter und Venus.

Der nächste Programmpunkt war das Abendessen. Danach war es ausreichend dunkel für die Fortsetzung der Himmelsbeobachtung. Neben dem Mond gab es nun vor allem weiter entfernte Objekte zu sehen. Auch Schuldirektorin Helga Ludwig war begeistert. Den Höhepunkt des Abends gab es jedoch erst relativ. Der Ringplanet Saturn zeigte sich erst gegen 22 Uhr am Himmel. Die Kinder ließen es sich jedoch nicht nehmen und bestaunten den tollen Anblick im Teleskop.

Mit dem Saturn ging dieser Abend zu Ende. Wir möchten uns bei der Volksschule Draßburg für die Einladung ganz herzlich bedanken!

 

Fotos: Fam. Krizmanich


Aktualisiert am 10.07.2012

© BAA
 

Erich Weber